Menü
Windows 10 Update 1607 Anniversar Update, erklärt von WWS-InterCom

Windows 10 Update merzt Probleme in der Hardwarebindung aus
Anniversary Update mit 1607er Version

Der PC ist zu langsam? Da fällt einem findigen Computer-Tüftler ein, das Mainboard zu wechseln. Oder lieber gleich den alten PC durch einen neuen ersetzen? Wie dem auch sei, manchmal muss neue Hardware her um das System zu beschleunigen.

Bei der Windows 10 Version gab es in diesem Zusammenhang leider einige Probleme. Sie haben das neue Betriebssystem im Handel gekauft? Dann ist dies kein Thema für Sie – eine Hardwarebindung gibt es unter diesen Umständen nicht. Die meisten Nutzer haben aber das kostenlose Update (Deadline endete am 29. Juli) ihrer alten auf die 10er Version genutzt.

Sie gehören dazu? Oder haben Ihre Lizenz online gekauft? Dann gut aufgepasst!
Ihre Einstellungen sehen wohl noch so aus:

Alte Ansicht der Einstellungen (ohne Windows 10)

Die sogenannte „digitale Lizenz“ durch das kostenlose Upgrade hat bisher große Probleme bereitet, wenn neue Hardware ins Spiel kam. Dank des im August erschienen Anniversary Updates können die Betriebssystem-Lizenzen nun an ein Microsoft-Konto gebunden werden. Installiert man nun neue Hardware im System, erscheint unter den Aktivierungs-Einstellungen der Reiter „Problembehandlung“.

Die neue Aktivierung mit dem Microsoft-Konto ist dann in wenigen Schritten erledigt:

  • Wählen Sie: Ich habe kürzlich die Gerätehardware geändert
  • Geben Sie Microsoft-Mailadresse und Mail-Passwort ein (als lokaler Nutzer folgt die Eingabe des lokalen Passwortes)
  • Wählen Sie das aktuelle Gerät und bestätigen mit: Dies ist das aktuell verwendete Gerät.
  • Klicken Sie abschließend „aktivieren“.

Dabei gilt natürlich, dass die Lizenz schon vor dem Hardwarewechsel mit dem Microsoft-Konto verknüpft werden muss.

Die beschriebene Anbindung hat auch für jene Leute einen Vorteil, die gerne immer auf dem neusten Stand der Technik sind und deshalb diese des Öfteren ersetzen. Bei einem Weiterverkauf kann das entsprechende Gerät auf dem Microsoft-Konto gelöscht werden und somit wird die Lizenz für das Betriebssystem nicht mitverkauft, sondern kann auf einem neuen Gerät weiterverwendet werden.

Dieser kleine, aber doch feine Trick lässt einige Tüftler aufatmen, die befürchten mussten eine neue Lizenz bei einem Hardwarewechsel kaufen zu müssen. Weitere Neuerungen durch das Anniversary Update 1607 finden Sie hier.

Windows 10 Version 1607 Build

Sind Sie bereits Besitzer der neuen 1607er Version?
Mit der Eingabe „winver“ in Ihr Suchfenster können Sie dies selbst herausfinden.

Wie Sie doch noch kostenlos an Windows 10 kommen

Das hört sich doch alles prima an! Also nichts wie in den Store und das neue Betriebssystem kaufen? Vielleicht müssen Sie das gar nicht...

Viele bezeichnen es als einen politischen Schachzug. Aber ein technischer Vorteil, ist ein Vorteil - egal aus welcher Motivation heraus. Und das ist gut so!
Menschen, die Unterstützungstechnologien (sog. Assistive Technology /AT) nutzen müssen um mit dem Computer arbeiten zu können, erhalten das Betriebssystem weiterhin kostenfrei.
Microsoft gibt an durch diesen Schritt die Kompatibilität dieser Werkzeuge mit Windows 10 verbessern zu wollen.

Windows 10 musste wie viele Neuerungen mit großer Kritik umgehen. Für uns gibt es aber nach dem Anniversary Update wieder einen Punkt weniger zu meckern. Auch wenn das Betriebssystem seit Ende Juli nicht mehr für alle kostenlos verfügbar ist, bleiben einige Gründe um zum neusten Microsoft-Betriebssystem zu wechseln.

Das war zu viel? Sie möchten sich weiter zu Microsoft Produkten und Updates informieren? Zu allen Fragen rund Windows 10 &Co helfen Ihnen unsere IT-Spezialisten weiter. Wir sind zertifizierter Microsoft Partner

Kategorien:
IT-Technik

Suchergebnisse