Menü

Sicherheitslücke bei Dell: Ist Ihr PC auch betroffen?

Die von Dell ausgegeben digitalen Zertifikate werden von den Browsern als sicher wahrgenommen. Lediglich Firefox warnt vor dem Zugriff. So könnte eine unsichere Serververbindung hergestellt werden, ohne dass der Nutzer davon etwas mitbekommt. Sensible Daten können von Cyberkriminellen so leicht ausgespäht werden. 

Wer ist betroffen?

Alle Dell-Notebooks sollten vorsichtshalber geprüft werden. Betroffen sind aber vor allem folgende Reihen:  

Inspiron 5000, XPS 15, Inspiron-Desktop, Precision M4800, Alienware

Was kann ich gegen die Sicherheitslücke tun?

Zurzeit gibt es drei Möglichkeiten:

1. Manuelle Entfernung:

  • Öffnen Sie die Zertifikatsverwaltung von Windows mit dem Befehl „certmgr.msc“
  • Löschen Sie die Einträge mit der Autorität „eDellRoot"

2. Golem-Tool:

  • Golem bestellt ein Tool bereit, mit dessen Hilfe Sie überprüfen lassen können, ob Ihr Notebook oder PC betroffen ist.
  • Link: https://edell.tlsfun.de/de/

3. Deinstallations-Routine von Dell

  • Dell bietet auch eine eigene Lösung an, um die betroffenen Zertifikate zu entfernen.
  • Deinstallations-Routine zum Download 

Probleme mit Ihrem Dell PC oder Ihrem Computer eines anderen Herstellers?

Ob Fragen zur Sicherheit Ihres PCs oder Probleme mit Ihrem System. Ob Dell oder ein System von einem anderen Hersteller: Beim IT-Systemhaus aus Göttingen können Sie sich gerne jederzeit an unsere IT-Techniker wenden. 

Suchergebnisse