Menü
Kostenlose Upgrades auf Windows 10

Kostenlose Upgrades auf Windows 10

Das Prinzip dieser Lizenzpolitik ist nicht ganz neu, denn alle anderen machen es auch so. Microsoft ändert nun das Geschäftsmodell im Bereich der Betriebssystem und will künftig sein Geld mit Dienstleistungen wie Office 365 verdienen.

Warum erst einmal nur das erste Jahr kostenlos?

Microsoft will alle Nutzer dazu bewegen, sehr schnell auf die neue Version umzusteigen. Und bietet sogar das Upgrade nicht nur vom direkten Vorgänger sondern auch vom Vorvorgänger an. Was nach dem ersten Jahr passieren wird, wurde noch nicht verraten. Vermutlich aber wird die Basisversion aber dauerhaft kostenlos sein.

Mal schauen wie, es dann mit der Kompatibilität der Programme aussieht.

Schön - und wirklich mal was neues -wäre eine Rechteverwaltung wie beim Cyanogenmod bei Android. Und zwar so, dass man sieht, welche Rechte eine Anwendung haben will (Standort, Zugriff auf Fotos etc.) und diese auch explizit verweigern kann bzw. erfundene Werte vorgeben kann. Der aktuelle Zustand mit der UAC ("ich brauch Admin-Rechte, sage dir aber nicht wofür") gab es unter Linux schon von Anfang an. Auch gabe es damals unter Linux schon Gruppen für „Dial in“ User und so weiter, um Nutzern ohne große Einrichtungen nicht für Kleinigkeiten volle Admin-Rechte geben zu müssen. In Punkto Rechteverwaltung muss da noch einiges passieren. Wenn z.B Whatsapp für seine „tolle“ Funktion "Standort senden" GPS haben will, ich diese Funktion aber nicht nutzen will, muss es auch möglich sein, dies zu verweigern. Wir warten ab - und hoffen...

Artikel-Tags:
Microsoft Windows Windows 10
Kategorien:
IT-Technik

Suchergebnisse